SEO in 2016

Unternehmen, die heutzutage über die Suchmaschinen neue Kunden akquirieren möchten, müssen sich ganz anderen Herausforderungen stellen als noch vor ein paar Jahren. SEO ist durch den technischen Fortschritt der Suchmaschine wesentlich komplexer geworden und auch der Wettbewerb in einigen Branchen hat im Laufe der letzten Jahre erheblich zugenommen.

Suchmaschinen sind heutzutage wesentlich besser in der Lage Mehrwert und Qualität von Dokumenten zu analysieren, sodass die Ansprüche an Websites, Online Shops und auch an das Know-how von Webmastern erheblich gestiegen sind. In diesem Artikel werden die SEO Faktoren genauer erläutert, die zukünftig immer wichtiger werden.

Qualitativ hochwertiger Content

seoSuchmaschinen sind mittlerweile in der Lage die Qualität und den Mehrwert von Dokumenten besser zu bewerten, was bedeutet, dass einer der relevantesten SEO Faktoren für die Zukunft „Hochwertiger Content“ lautet. Da die Intention von Suchmaschinen lautet: „Die Bedürfnisse eines Users (ausgedrückt durch die entsprechende Suchanfrage) optimal zu befriedigen“, gilt es als Webmaster so hochwertige Inhalte zu schaffen, dass die Suchmaschine die Relevanz der eigenen Inhalte zu entsprechenden Suchanfragen mit hohem Suchvolumen für so hoch interpretiert, dass sie die eigene Internetpräsenz in den Suchergebnissen sehr weit oben rankt.

Bereits das Google Panda Update hat gezeigt, dass die Suchmaschine immer mehr Wert darauf legt, die Qualität des eigenen Suchmaschinenindex möglichst hoch zu halten, was bedeutet, dass Webmaster zukünftig eher sehr ausführliche Inhalte (z.B. 1.500 Wörter + Bilder + Tabellen + Video) zu einem bestimmten Thema veröffentlichen sollten und nicht mehr wie früher wesentlich kürze Beiträge auf unterschiedlichen URLs.

Da die Suchmaschine mittlerweile auch besser in der Lage ist Zusammenhänge zu verstehen (z.B. Synonyme nutzt), helfen sehr ausführliche Dokumente der Suchmaschine dabei den entsprechenden Inhalt leichter zu interpretieren, sodass man mit qualitativ hochwertigen Inhalten sowohl die User, als auch die Suchmaschinen überzeugen kann. Zudem werden sehr ausführliche Inhalte gern häufiger verlinkt, oder z.B. als Quelle angegeben, sodass voraussichtlich die Relevanz dieses Contents im Laufe der Zeit immer weiter zunehmen wird. (siehe OnlineMarketingEinstieg.de).

Mobile Optimierung

Eine optimale mobile Darstellung auf Smartphones und Tablets ist mittlerweile nicht nur ein Rankingfaktor geworden, sondern sie hilft Usern, die mit mobilen Endgeräten Internetpräsenzen besuchen dabei, leichter die Inhalte zu finden, die sie auch wirklich benötigen. Webmaster sollten daher darauf achten, dass die eigene Website bzw. der eigene Online Shop auch auf mobilen Endgeräten optimal dargestellt wird. Hierzu eignet sich vor allem auch SEO-Sicht eine responsive Lösung, was bedeutet, dass die URLs und der HTML Code nicht verändert werden müssen, sondern dass lediglich die Darstellung an mobile Endgeräte angepasst wird. Bei anderen mobile-Lösungen wie z.B. einer Subdomain, oder auch einem dynamischen Laden der Inhalte kann es häufiger zu SEO Komplikationen kommen, daher eignet sich eine responsive mobile-Lösung.

Pagespeed

Damit das Nutzerlebnis möglichst positiv ist und zudem auch die Crawlings der Suchmaschinen erleichtert werden, sollten Webmaster mittlerweile auch großen Wert auf kurze Ladezeiten legen. User, die lange auf den Aufbau einer Website warten müssen, werden diese voraussichtlich wieder verlassen und sich für eine Alternative entscheiden. Vor allem Online Shops können häufig ihre Conversion Rates steigern, indem sie die Ladezeiten verkürzen, sodass User schneller die Produkte finden können, die sie suchen. Im Fokus einer Pagespeed Optimierung sollten daher folgende Themen stehen:

  • Komprimierungen (z.B. Gzip nutzen)
  • CSS-Sprites nutzen
  • Vermeidung von Weiterleitungsketten
  • Browser Caching (Ablaufdatum nutzen)
  • Verringerung der Http-Requests
  • Nutzung nur eines CSS-Stylesheets

Je schneller User die gewünschten Seiten aufrufen können und je leichter Suchmaschinencrawler diese erreichen, crawlen und interpretieren können, desto erfolgreicher ist die PageSpeed-Optimierung.

Interne Verlinkung

Aus Sicht der Suchmaschine ist eine optimierte interne Verlinkung wichtiger denn je, denn so kann die Suchmaschine leichter thematische und semantische Zusammenhänge herstellen. Da zukünftig auch der Kontext im Bereich SEO eine große Rolle spielen wird (in diesem Zusammenhang zu nennen: Die „Conversational Search“, oder auch „Sprachsuche“) ist es wichtig, dass Webmaster der Suchmaschine die Interpretationen der einzelnen Dokumente erleichtern. Durch die interne Verlinkung kann die Suchmaschine leichter Zusammenhänge erkennen und auch die interne Priorisierung der verschiedenen Dokumente fällt dieser so leichter. Doch auch User profitieren von einer optimierten internen Verlinkung. Sie können sich so leichter ausführlicher zu einem gewünschten Thema informieren, bleiben so voraussichtlich länger auf der Website und finden so leichter genau die Informationen, die sie suchen. Zukünftig sollten Webmaster großen Wert auf die interne Verlinkung legen, da diese bei vielen Websites und Online Shops bisher nur nebenbei optimiert wurde und die SEO-Schwerpunkte eher auf andere Bereiche gelegt wurden.

Hochwertige Backlinks

Auch wenn die Relevanz von Backlinks in den letzten Jahren eher abgenommen hat, gehören diese nach wie vor zu den wichtigsten SEO Faktoren überhaupt. Seit dem Pinguin Update wird aus Sicht der Suchmaschine allerdings wesentlich mehr auf die Qualität und die thematische Relevanz geachtet, was bedeutet, dass nicht mehr jeder Link ein guter Link ist. Webmaster, die nach wie vor der Meinung sind, dass möglichst viele Links aus SEO Sicht sinnvoll sind, werden mittlerweile sehr schnell feststellen, dass dieser Linkaufbau schnell zu Nachteilen führen kann. Hochwertige Links besitzen u.a. folgende Eigenschaften:

  • Befinden sich auf thematisch passenden Internetpräsenzen
  • Der Link wird von Usern (Zielgruppe) angeklickt
  • Der Link befindet sich im sichtbaren Bereich
  • Der Link besitzt einen beschreibenden Anchortext
  • Die linkgebende Seite ist intern gut verlinkt
  • Der Link ist direkt als Link ersichtlich
  • Die verlinkte Seite bietet dem User einen hohen Mehrwert
  • Der Link befindet sich direkt im Fließtext
  • Die linkgebende Website ist hochwertig und besitzt ein gutes Linkprofil

 

Fazit:

Suchmaschinenoptimierung ist mittlerweile anspruchsvoller geworden, sodass sich Webmaster regelmäßig mit aktuellen SEO Themen und SEO Änderungen beschäftigen sollten. Vor allem veraltetes SEO Know-how kann dazu führen, dass sich die umgesetzten SEO Strategien eher negativ auf die eigene Internetpräsenz auswirken, daher ist es umso wichtiger auf dem aktuellsten Stand zu bleiben.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Sehr gute Übersicht, insbesondere bei den Veränderungen im Bezug auf Backlinks. Soweit ich das sehe, sind die meisten Agenturen immer noch eifrig dabei, irgendwelche Links zu erzeugen, nur damit sie mehr davon haben. Das ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Auch im Bereich Mobile sehe ich noch zu viele Lücken, insbesondere bei AMP. Die Meisten wissen nicht mal, was AMP sind!

    LG

Schreibe einen Kommentar


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.