Affiliate-Marketing

Online-Marketing-Handbuch✓ Affiliate-Marketing✓

Was ist Affiliate Marketing?

Affiliate Marketing wurde vom Amazon Gründer Jeff Bezos im Jahre 1997 entwickelt, um Bücher über Internetseiten direkt vermarkten zu können. Nur ein Jahr später arbeitete Amazon bereits mit 60.000 Partnern, die auf ihren Webseiten die Produkte von Amazon anboten. Dieses geniale, aber auch sehr einfache Prinzip der Vermarktung wurde im Laufe der letzten Jahre immer weiter verfeinert, mehr ausgebaut und von vielen anderen Onlinevermarktern kopiert.

Mittlerweile ist das Affiliate Marketing für viele Unternehmen unverzichtbar und eines der wichtigsten Instrumente innerhalb ihrer Marketingstrategie. Außerdem bietet Affiliate Marketing eine sehr gute Möglichkeit, um die Umsätze zu steigern. Für den Publisher selbst bietet Affiliate Marketing eine sehr gute Einnahmequelle.

Affiliate Marketing ist nur eines von vielen bekannten Marketinginstrumenten und gehört zum Bereich des Onlinemarketings. Einfach erklärt ist es ein Provisionsgeschäft, welches auf Vermittlungsprovision basiert. Hierfür räumt ein Webseitenbetreiber oder ein Blogbetreiber auf seiner Homepage Werbefläche ein. Diese Fläche stellt er anderen zur Verfügung, die etwas verkaufen wollen – das kann ein Produkt sein, eine Dienstleistung oder auch eine Mitgliederwerbung. Dieser Webseiten- oder Blogbetreiber wird im Affiliate Marketing als Affiliate oder Publisher bezeichnet. Der Werbetreibende wird Advertiser oder Merchant genannt.

Affiliate-Marketing beschreibt somit die Kooperation zweier Webteilnehmer. Die Vermittlungsstelle sind die sogenannten Affiliate Netzwerke oder Affiliate Service Providern. Somit dient der Affiliate als Schnittstelle zwischen potenziellen Kunden und den Merchants (Händlern). Die vom Publisher zur Verfügung gestellte Werbefläche kann mit verschiedenen Werbemitteln beworben werden. Welche das sind, darauf gehen wir in dem Kapitel „Welche Werbemittel gibt es im Affiliate Marketing?“ Noch näher ein. Meistens erfolgt dies mithilfe eines sogenannten Affiliate Links oder Banners, mit dessen Hilfe der Affiliate durch entsprechende Parameter vom Merchant eindeutig identifiziert werden kann. Je nach resultierender Handlung und Vergütungsmodell erhält daraufhin der Affiliate eine entsprechende Provision gutgeschrieben.

Andere Affiliate-Marketing Formen

Es gibt aber noch weitere Möglichkeiten des Affiliate Marketings, zum Beispiel indem ein Link über soziale Netzwerke wie Facebook und Co. oder über eine E-Mail implementiert wird. Für Unternehmen stellt Affiliate Marketing eine preiswerte und sehr risikoarme Vermarktungsmöglichkeit dar. Durch eine Verlinkung ist es möglich, die Produkte und Dienstleistungen auf einer Vielzahl von Webseiten bewerben zu können.

Ein weiterer Vorteil für den Unternehmer ist es, dass gezielt themenrelevante Webseiten herausgesucht werden können. Ich empfehle daher Ihnen als Publisher ebenso wie dem Unternehmer, um einen Streuverlust möglichst zu reduzieren, ausschließlich themenrelevante Seiten zu wählen. Unter Umständen ist auch eine gezielte Kundenansprache möglich. Für den Unternehmer ist Affiliate somit ein ideales Werbeinstrument und Vermarktungsmodell und im Gegenzug für den Webseitenbetreiber eine zusätzliche Einnahmequelle. Publisher können Betreiber von Webseiten zu ihrem Hobby sein bis hin zu professionellen Portalen.

Was ist das Besondere gegenüber „traditionellem“ Marketing?

Die klassischen Marketingsinstrumente, um Dienstleistungen und Produkte zu vermarkten, sind Radiowerbungen, Fernsehspots, Plakate, Events, Flyer – aber auch Einträge in Verzeichnisse und Berufsverbände, wie beispielsweise die Gelben Seiten.

Hingegen bezieht sich Affiliate Marketing darauf, Besucher auf eine Webseite zu leiten und diese zum Kauf zu animieren. Affiliate Marketing gehört mit zum Onlinemarketing. Affiliate Strategien hingegen können sein: Social Media Kampagnen, E-Mail Marketing und Webseitenmarketing.

Vor- und Nachteile der verschiedenen Marketingmaßnahmen

Ein Vorteil des traditionellen Marketings liegt darin, dass die Marketingstrategien geographisch abgegrenzt werden können, indem beispielsweise durch Printmedien nur eine regional ausgerichtete Zielgruppe angesprochen wird. Das, was sich auf den ersten Blick als Vorteil anhört, ist aber gleichzeitig auch ein großer Nachteil. Denn das traditionelle Marketing verfügt nur über eine begrenzte Reichweite, wohingegen Affiliate Marketing global wirkt und so eine größere Anzahl an Nutzern gleichzeitig anspricht.

Ein weiterer Vorteil des Affiliate Marketings liegt in der kostengünstigen Kampagne. Je nach Wahl des Vergütungsmodells wird nur für tatsächliche Leistungen gezahlt. Zudem müssen Printmedien wie Flyer oder Werbebroschüren laufend neu gedruckt werden, Radiospots und Fernsehspots neu gedreht und ausgestrahlt werden. Ein weiteres wichtiges Argument pro Affiliate Marketing ist die Analysemöglichkeit der Werbewirkung. Mit modernen Tools kann nachverfolgt werden, wohin und wie der User geklickt hat und welchen Teil der Webseite für ihn besonders wichtig ist. Mit den aus dieser Analyse gewonnenen Daten kann der Erfolg einer Marketing Kampagne messbar gemacht werden. Wenn erforderlich, ist es möglich, rechtzeitig gegenzusteuern. Zudem können auf diese Art und Weise viele Daten über die potenzielle Zielgruppe und für weitere Marketingstrategien gewonnen werden. Das Monitoring verhindert, dass die Marketingstrategie ihr Ziel verfehlt und viel Geld verloren geht.

Für wen ist Affiliate Marketing geeignet?

Affiliate Marketing ist grundsätzlich für jeden geeignet, der auf seriöse Art und Weise im Internet Geld verdienen möchte. Selbst Anfänger, die sich intensiv mit der Thematik befassen, können hiermit Geld verdienen. Allerdings sollte jedem bewusst sein, dass es hierbei um einen langwierigen Prozess handelt und hiermit nicht das schnelle Geld verdient werden kann. Es gibt kaum ein anderes Business mit einem derart geringen Investitionsrisiko, mit dem Einnahmen generiert werden können. Allerdings sollten Einsteiger bedenken, dass insbesondere in der Anfangsphase sehr viel Zeit und Arbeit erforderlich ist, bis das Business ins Rollen gerät.

Vor- und Nachteile von Affiliate Werbung für Publisher

Der Vorteil für Affiliates liegt darin, dass sie sich ausschließlich um die Vermarktung von Partnerprodukten kümmern brauchen. Für sie fallen keine Kosten für den Kauf, der Lagerung oder dem Versand an. Da es eine große Auswahl an Partnerprogrammen gibt, kann der Publisher fast jedes Thema abdecken. Auch für einen Einsteiger ist eine Integration der Partnerprogramme auf seiner Webseite leicht umsetzbar.

Ein Nachteil in der Affiliate Werbung ist, dass Affiliates keinerlei zuverlässige und genaue Daten erhalten, ob die Vergütung vom Partnerprogramm korrekt abgewickelt wurde. Hinzu kommt ein weiterer Nachteil: Die Einnahmen sind nicht gesichert, da der Umsatz von unterschiedlichen Faktoren abhängt. Darunter zum Beispiel saisonbedingte Themen, Urlaubszeit, Mode und noch vieles mehr. Wer dieses Risiko nicht eingehen möchte, dem rate ich, sich vielleicht zu überlegen, den Bannerplatz auf seiner Webseite zu verkaufen.


 

    Schreibe einen Kommentar


    Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.