Social Media Marketing – SMM

Online-Marketing-Handbuch✓ Werbeformen auf anderen Webseiten✓

Interaktionen erkaufen

Kaum etwas anderes hat in den letzten Jahren das gesamte Internet so beeinflusst wie die Social Media Plattformen, allen voran Facebook und Twitter. Inzwischen rücken aber auch andere Plattformen nach, beispielsweise Instagram. Kein Wunder: Am Anfang war das Web ein reines Informationsmedium mit ausschließlich statischen Seiten. Eine Interaktion mit dem Nutzer bzw. Besucher einer Webseite – in welcher Form auch immer – war also nicht möglich.

Ganz anders im Web 2.0. Mit ihm hat sich das Internet vom reinen Informationsmedium zu einem Kommunikationsmedium erster Güte entwickelt. Die gebotenen Informationen werden also nicht mehr nur konsumiert, sondern die Interaktion mit anderen Usern, mit Seitenbetreibern, Freunden, Kollegen und Verwandten steht im Vordergrund.

Genau das haben mittlerweile auch viele Unternehmen erkannt. Sie nutzen die Interaktion mit Interessenten und potentiellen Kunden, teilweise über die eigene Webseite, zunehmend aber auch in den sozialen Netzwerken. Und tatsächlich: Die direkte Kommunikation mit dem Verbraucher bringt Gewerbetreibenden echte Vorteile, birgt aber auch entsprechende Gefahren. Nicht wenige Unternehmen haben sich am Social Media Marketing – so der neue Fachbegriff – bereits die Finger verbrannt. Wer die nötigen Regeln und Voraussetzungen nicht beachtet, erntet mitunter einen sogenannten Shitstorm – also die geballte Missgunst eines großen Publikums. Damit lässt sich ein mühsam aufgebauter Ruf in kürzester Zeit zerstören.


 

    Schreibe einen Kommentar


    Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.