Markenbildung

Online-Marketing-Handbuch✓ Websites & Onlineshops optimieren✓

Der Kunde erinnert sich an die Marke

Eine Website als Marke? Wozu denn das? Diese Frage mag sich mancher Webmaster stellen. Wir werden in den folgenden Abschnitten versuchen, sie zu beantworten und Ihnen näherzubringen, welch immense Vorteile eine eigene Marke mit sich bringt.

  • Das Unternehmen wird bekannter und prägt sich in den Köpfen der Kunden und Interessen ein
  • Die Marke schafft Kundenbindung und sorgt für Loyalität
  • Sie steigert die Glaubwürdigkeit und Authentizität des Unternehmens
  • Richtig aufgebaut, sorgt die Marke für eine Zielgruppenspezifizierung

Dies sind nur einige der vielen Vorteile, welche der Aufbau einer Marke mit sich bringt. Nun stellt sich allerdings die Frage, wie man am besten eine solche Marke aufbaut.

Hier die wichtigsten Tipps dazu:

Zunächst einmal: Eine Marke lässt sich nicht von heute auf morgen aufbauen. Es handelt sich hierbei vielmehr um einen fortlaufenden Prozess, an dem ständig gearbeitet werden muss – auch dann, wenn sich die Marke bereits etabliert hat.

Eine Marke umfasst viele verschiedene Faktoren, z. B. das äußere Erscheinungsbild des Unternehmens (Stichwort „Corporate Identity“), aber auch eine fest definierte Zielgruppe, Art und Design der Produkte sowie die Art und Weise der Kommunikation mit Kunden und Interessenten.

Das Design macht nur den Anfang

Zu einem einheitlichen Design gehören beispielsweise Verpackungen, Unternehmenspapiere, Schriftzüge, Logos und vieles mehr. Dieses Design bildet quasi das Grundgerüst für eine Marke, von Design allein lebt diese allerdings nicht.

Stellen Sie den Menschen in den Vordergrund

Der Verbraucher ist nicht dumm. Er besitzt heute ein wesentlich größeres Wissen bezüglich der Bedeutung von Marken als noch vor einigen Jahren. Die meisten Menschen wissen, dass hinter einer Maske starke Produkte stehen müssen, damit diese funktioniert. Stellen Sie daher den Menschen in den Vordergrund und geben Sie diesem gute Gründe, Ihre Produkte oder Dienstleistungen zu kaufen – und nicht die der Konkurrenz. Einen besseren Antrieb für Ihre Marke kann es nicht geben!

Interagieren Sie mit Kunden und potentiellen Interessenten

Eine Marke ist nur dann stark, wenn sie einerseits von ihren Kunden geliebt wird, andererseits diese aber auch „zurückliebt“. Es benötigt also eine starke Verbraucher-Anbieter-Beziehung, damit eine Marke wirklich funktioniert. Nehmen Sie daher Anregungen, Kritiken etc. Ihrer Kunden und Interessenten unbedingt ernst und setzen Sie diese so weit wie möglich um.

Machen Sie Ihre Marke mit interessanten Inhalten begehrenswert

Die Marke ist sozusagen eine Hülle, die mit Leben gefüllt werden muss. Platte Werbesprüche und nichtssagender Inhalt sind das Todesurteil für jede Marke. Achten Sie daher darauf, Ihre Marke mit interessanten und Mehrwert-generierenden Inhalten zu füllen und den Menschen interessante Geschichten zu liefern – idealerweise solche, die sie aktiv ins Geschehen einbinden.

Hören Sie niemals auf, an Ihrer Marke zu arbeiten

Es wurde bereits angeschnitten: Markenbildung ist ein fortlaufender Prozess, der niemals endet. Zahlreiche Negativbeispiele haben in der Vergangenheit gezeigt, wie schnell sich eine Marke ruinieren lässt. Oftmals muss das Unternehmen dafür gar nicht viel tun, außer die Marke über einen gewissen Zeitraum zu vernachlässigen. Machen Sie diesen Fehler nicht. Der Erhalt einer Marke ist grundsätzlich viel leichter als der Neuaufbau. Passen Sie daher das Erscheinungsbild und die Inhalte Ihrer Marke laufend an die aktuellen Entwicklungen des Marktes sowie an das Feedback der Kunden und Interessenten an.


 

    Schreibe einen Kommentar


    Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.