Das Erfolgsrezept von Amazon

Warum verzeichnet Amazon jedes Jahr ein rasantes Umsatz-Wachstum, während die meisten anderen Big Player im E-Commerce seit Jahren stagnieren?[1] An der Preisführerschaft kann es nicht liegen, wie eine aktuelle Studie[2] von Preisanalytics und shopanbieter.de herausgefunden hat.

amazon-erfolgsrezept-640Für viele Kunden führt der erste Weg bei der Online-Suche nach einem Produkt zu Amazon. Haben sie es gefunden, macht sich ein Großteil nicht mehr die Mühe, den geforderten Preis mit anderen Anbietern zu vergleichen. Stattdessen wird direkt bestellt. Die öffentliche Wahrnehmung, dass Amazon der günstigste Anbieter sei, stimmt mit der Realität aber nur selten überein.

So hat eine Untersuchung[3] von Preisanalytics und shopanbieter.de ergeben, dass der Online-Marktplatz Amazon nur bei 11 % der 3.500 über Preisportale am häufigsten gesuchten Produkte der günstigste Anbieter war. Betrachtet man ausschließlich die Preise der Produkte, die direkt von Amazon.de angeboten wurden, lag dieser Wert sogar nur bei 4 %. Amazon profitierte in der Untersuchung also in hohem Maße von den günstigen Preisen seiner Marketplace-Händler!

Spitzenreiter bei der Sortimentsabdeckung

Wenn Amazon keineswegs immer der günstigste Anbieter ist – warum sind die Kunden dem Online-Marktplatz dann in diesem hohen Maße treu?  Stefan Bures, Gründer und Geschäftsführer von PreisAnalytics[4], sieht dies vor allem durch die Sortimentsabdeckung von Amazon begründet. Mit einer Abdeckung von 74 % bei den abgefragten Produkten war Amazon Marketplace klarer Spitzenreiter. Hitmeister.de landete mit 61 % auf Platz 2. „Entscheidender als die Preisführerschaft alleine scheint für den Erfolg im Markt also zu sein, möglichst alle Top-Seller in jeder Produktkategorie gelistet zu haben, wie bereits dargelegt wurde. Dass diese positive Außenwahrnehmung nur dank der Sortimente der angebundenen Marketplace-Händler gelingt, ist dabei zweitrangig“, erklärt Bures.

Was Shop-Betreiber vom Erfolgsmodell Amazon lernen können, ist zu lesen im Artikel „Auf Amazons Spuren“. Der Artikel von Stefan Bures ist zu finden in der aktuellen Ausgabe des kostenlosen Online-Magazins shopanbieter to go.

[1] http://www.shopanbieter.de/news/archives/8517-e-commerce-stagniert-in-wahrheit-wohl-schon-lange-nur-amazon-gewinnt-nach-wie-vor.html

[2] http://www.shopanbieter.de/to-go/ : Ausgabe 4: „Auf Amazons Spuren“

[3] http://www.shopanbieter.de/news/archives/7662-amazon-mit-dem-groessten-sortiment-aber-selten-den-besten-preisen.html

[4] www.preisanalytics.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.