Die Kraft der Bilder im Content Marketing

Es gibt immer mehr Auftraggebende, die einen Fotografen über das Internet suchen. Natürlich ist eine gute Platzierung in den Suchmaschinen unbezahlbar. Doch wie kann man es als normaler Fotograf oder auch als Anfänger schaffen ganz vorne in den Suchmaschinen mit dabei zu sein?

Warum alle Fotografen bloggen sollten

Auch als Fotograf sollte man die Mühe machen zu bloggen. Auf keinen Fall sollte man auf Menschen hören, die meinen sich nur auf das Fotografieren zu konzentrieren. Sollte man so viele Projekte haben, dass man vollständig ausgelastet ist, so braucht man sich natürlich nicht auf das Bloggen zu konzentrieren. Allerdings spricht nichts dagegen sich jemanden zu holen, der das Bloggen übernimmt. Sollte man unter der Woche einige Stunden Leerlauf haben, so kann man diese Zeit sinnvoll nutzen.

Man kann sich mit seinem Job intensiver auseinandersetzen. Man kann wertvolle Blogbeiträge mit Backlinks schaffen und die Zugriffe auf die eigene Webseite erhöhen.

Zielgruppe und Ziele definieren

Natürlich wird man nicht viel machen können, wenn man keine vernünftige Planung hat. Abhängig davon wie man sich spezialisiert hat, sollte man sich klare Ziele setzen. Es macht aber Sinn sich zunächst kleinere Ziele zu setzen.

Themenwahl und Local SEO

Bei der Themenfindung schaut man sich am besten einige andere Fotografie-Blogs an. Diese kann man dann genauer analysieren und Themen ausfindig machen, welche auf eine hohe Resonanz stoßen. Social Media und Kommentare geben ganz gute Hinweise darauf, was am Ende wirklich funktioniert. Darüber hinaus kann es nicht verkehrt sein von den interessantesten Fotosessions zu berichten. Dies kann beispielsweise eine ausgefallene Heirat an einem einzigartigen Ort sein.

Auf diese Weise kann man die Sichtbarkeit der Webseite sowie die Anzahl der lokalen Suchanfragen erhöhen.

Wie man einen Blogbeitrag richtig gestaltet

Jeder Beitrag sollte informativ oder emotional sein. Im besten Fall sollte der Blogbeitrag beides sein. Auf jeden Fall sollte man seine Persönlichkeit mit reinbringen und aus dem Nähkästchen erzählen. Beispielsweise kann man einen Trick verraten, wie ein ganz spezielles Bild gelungen ist. Den Text kann man mit passenden Bildern auflockern und den Auftraggebenden stolz zeigen, welche Fähigkeiten man hat. Ein gutes Content Marketing bildet schließlich die Essenz jedes Blogs.

Schreibe einen Kommentar


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.