Auswertung des Besucherverhaltens im Shop mit Google Analytics

Ohne Reflektion können keine Verbesserungen für Webseiten-Besucher erreicht werden: Der Analyse des Besucherverhaltens sind sowohl Aufmerksamkeit wie auch die nötigen Ressourcen zu widmen. So ist es möglich ohne in direkten Kontakt zum Besucher zu treten, zu erfahren woher die Nutzer kommen und welche Themen die größte Aufmerksamkeit hervorgerufen haben.

Wie gelangen die Besucher auf die eigene Webseite?

analytics

Die Zugriffsquellen im Überblick (Quelle: Screenshot)

 

Eine Frage, der sich jeder ernsthafte Webseitenbetreiber stellen sollte, ist die Frage nach der Herkunft der Besucher. Diese Kanäle können vielfältig sein: So sind neben Suchmaschinenanfragen, Social-Media-Aktivitäten oder Banner auch die Direktzugriffe (z.B. über die Favoriten des Browsers) aufgeführt. Eine erste Übersicht (siehe Screenshot) liefert Google Analytics (https://www.google.com/analytics/), wo die Verteilung der Zugriffsquellen prozentual aufgeschlüsselt wird. Die Werte stehen in starker Abhängigkeit zu den verschiedenen Traffic-Möglichkeiten, die genutzt werden. Sind zum Beispiel viele Kooperationen mit Partnerseiten eingegangen oder ist die Webseite von relevanten Webseiten verlinkt, werden die Auswirkungen anhand der Verweis-Websites sichtbar. Es versteht sich von selbst, dass es keine optimale Verteilung nach der sich zu richten ist gibt.

Weitergehende Informationen werden über den Bericht („Bericht anzeigen“ anklicken) erhalten. Hier werden detaillierte Informationen über die Zugriffe aufgeführt. Besucherquellen, Verweis-Websites sind ebenso deutlich erkennbar, wie die Anfragen an Google. Dabei wird auch zwischen „organic“ (direkte Suchanfragen bei Google) und „paid“ (Besucher aus Anzeigen) unterschieden. Besonders interessant für Shop-Benutzer sind die geographischen Standorte, die bis zur Stadtgenauigkeit aufgeschlüsselt werden können. Sind bestimmte Orte höher frequentiert kann über eine verstärkte regionale Ausrichtung oder Marketingmaßnahme nachgedacht werden.

 

Was machen die Besucher auf der eigenen Webseite: welche Inhalte werden betrachtet und welche Aktionen werden durchgeführt?

Durch Auswahl des Menüpunkts „Content“ werden alle Aktionen zusammengetragen, die die Besucher durchführen. Neben der Absprungrate werden auch die Einstiegspfade, über die Besucher den Weg zur Webseite gefunden haben aufgeführt. Bevorzugte Seiten sind dann entsprechend auf der Startseite optimiert zu platzieren, um nicht von weniger genutzten Inhalten „übersehen“ zu werden. Auch die Keywords und deren Performance werden aufgelistet. Dadurch lassen sich Schlussfolgerungen für die Optimierung ziehen. Für Shop-Benutzer ist die Conversation-Rate eine wichtige Kennzahl, da hiermit die Käufe je hundert Besucher bestimmt werden.

Schreibe einen Kommentar


Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.